Der kleine Syrer und sein Fahrrad

eine Begegnung des Ensheimers Stefan Z.:

Ich habe gerade meine ersten Erfahrungen mit einem unserer neuen Ensheimer Mitbewohner gemacht……….

Ich war gerade joggen, auf dem Rückweg laufe ich immer an der Sporthalle vorbei, als ich plötzlich hinter mir ein Fahrrad höre. Im nächsten Moment fährt ein ca. 7-8 jähriger Junge freudestrahlend an mir vorbei und sagt mir Hallo. Er drehte ein paar Runden um mich und sah mich an.

Ich will gar nicht wissen, was er und seine Familie die letzten Monate und Wochen erlebt haben. Er sah aus, als hätte es diese Erlebnisse nie gegeben. Ein Lachen und Erstrahlen war in seinem Gesicht zu lesen.

Ich freute mich mit ihm. Er winkte und wir verabschiedeten uns wieder.

Und ich bin um eine schöne Erfahrung an Weihnachten reicher. Toll!

1 Kommentar

  1. die ersten Kommentare dazu in Facebook:

    Sandra: Freut mich sehr, dass du die gleichen Erfahrungen machen durftest mit unseren neuen Mitbürgern wie ich.
    Stefan: Die meisten haben wirklich eine Gabe, die uns teilweise fehlt. Aus dem Herzen zu schauen.
    Sabrina: Das ist echt schön geschrieben
    Monika: Habe es live mitbekommen, als er das Fahrrad von einem Jungen aus Ensheim bekam, das war Gänsehaut pur, er hätte es am liebsten mit ins Bett genommen,und solche Augen können nicht lügen……
    Katharina: Ich hatte den Eindruck, als hätte sich gestern kein Kind in Ensheim mehr über sein Weihnachtsgeschenk gefreut als dieser kleine Kerl, und dabei war es nur ein gebrauchtes, abgelegtes Fahrrad von meinen Jungs.. Es ist manchmal viel einfacher als wir denken, andere Menschen glücklich zu machen.
    Stefan: Dessen bedarf es nicht viel…… Katharina, das stimmt wohl……
    Rene: Kinder geben ihre Freude direkt zurück, solche Erlebnisse sind unbezahlbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.